Sprache/Langue: DE  FR

Haus der Kinder - Bararan N'Gougaram

Vom Februar 2007 bis April 2010 herrschte im Norden Nigers der Ausnahmezustand. Die Hintergründe dieses Konfliktes liegen in der anhaltenden Benachteiligung der Tuareg-Bevölkerung in den kargen Wüstengebieten. Unterlassene Entwicklungsprojekte der nigrischen Regierung führten längerfristig zu einer sozialen und wirtschaftlichen Misere. Die Situation war so schlimm, dass durch die Kämpfe das ganze Gebiet für die ansässigen Tuareg äußerst unsicher war. Die Bewegungsfreiheit der Nomaden wurde von Ausgangssperren, Check-Points, eingesetzte Landminen und Repressalien des nigrischen Militärs extrem eingeschränkt.


Diese Situation hatte zur Schliessung sämtlicher Schulen im Gebiet Talaks zur Folge. 450 Tuareg-Kinder hatten keine Möglichkeit mehr, den Unterricht zu besuchen, obwohl ein regelmässiger Unterricht für die Zukunftschancen dieser Kinder äusserst wichtig ist.


Bildung – Hoffnung auf eine bessere Zukunft


 

Genau dort setzten wir mit unserem Projekt an. Wir stellten sicher, dass ungeachtet der politisch instabilen Lage, die Kinder weiterhin zur Schule gehen können. Ihre Familien leben weit verstreut im 80 km langen Talaktal. Den weiten und gefährlichen Weg tagtäglich zurückzu-legen ist für die Kinder unmöglich. Zu diesem Zweck eröffneten wir in Arlit unser „Haus der Kinder“ eröffnet.



Während dieser Zeitspanne mieteten wir ein Haus und richteten es zweckmässig ein. Schulmaterial, Decken, Kleidung und Nahrungsmittel wurde eingekauft, einen Koch und drei Frauen eingestellt, um die Schüler kindergerecht zu betreuen.


 

Von den örtlichen Behörden erhielten wir die Zusage, dass die Tuareg-Kinder den Unterricht an den verschiedenen öffentlichen Schulen von Arlit besuchen durften.


Für den Hin- und Rücktransport der Schüler zu ihren Familien, wurden am Anfang und Ende des Schuljahrs Fahrzeuge gemietet.


 

Dank der Unterstützung des Kantons Basel-Stadt (CHF 20'000.-), dem Erlös aus dem Nahrungs-mittelverkauf, vieler privater Spenden und ehrenamtlicher Arbeit unzähliger Elternteile konnten 38 Kinder zwei Jahre lang in Frieden in diesem Internat leben.

Ibrahim Mohamed und Takini Effad – ein Mädchen – bestanden die Aufnahmeprüfung ins Collège Arlit!


Dieses Projekt hat uns gezeigt, dass unser Engagement auf fruchtbaren Boden gefallen ist.
 

Die gesamten Kosten für das „Haus der Kinder“ beliefen sich auf CHF 32'580.-