Sprache/Langue: DE  FR

Hirselager "Tidaout"

Hirsefeld Sahel

Hirse stellt für den Grossteil der Tuareg-bevölkerung das wichtigste Grundnahrungsmittel dar. Aus klimatischen Gründen wird die Hirse vor allem im Süden Nigers angebaut und kommt auf den Märkten der grossen Städte zum Verkauf.

Für die Tuareg aus dem Norden ist dies aus verschiedenen Gründen existenziell be
drohlich:


Mit der Unterstützung im Aufbau eines kommunalen Hirselagers in der Region Talak hat ENMIGRAW eine wichtige Ueberlebenshilfe für die dort ansässigen Tuareg leisten können.

Mit Hilfe von ENMIGRAW wurde im August 2004 die Kooperative "Tidaout" gegründet, ein Lagerhaus gemietet und eingerichtet. TIDAOUT bedeutet "Zusammenkunft" in Tamashek, der Sprache der Tuareg.


Neues Hirselager



Über einen Mikrokredit kaufen die Mitarbeiter der Kooperative auf den Märkten des Südens Hirse in grösseren Mengen (durchschnittl. 50 Säcke à 100 kg) ein, die dann eingelagert und sukzessive an die ansässigen Familien weiterverkauft werden.

Dank des Lagers stehen auch in Notzeiten meist ausreichend Grundnahrungsmittelreserven zu normalen und konstanten Preisen zur Verfügung.

Gleichzeitig wird auch Viehfutter für die Schaf- und Ziegenherden der Frauen eingelagert, um bei auftretender Futtermittelknappheit das Verhungern ihrer Herden zu verhindern.

 

Das Hirselager beschäftigt seit September 2004 zwei Männer und versorgt über 700 (!) Familien mit Grundnahrungsmittel zu konstanten Konditionen.



Mehr als 1/3 der Bevölkerung Nigers leiden unter einer unsicheren Ernährungslage. Neben steigenden Preisen für Lebensmittel, sind auch klimabedingte Ernteausfälle für diese Situation verantwortlich. Unsere Hirsebank ist für die 500 Tuaregfamilien Talaks wichtig, denn so steht auch in Notzeiten dieses wichtige Grundnahrungsmittel zu normalen und konstanten Preisen zur Verfügung.
Mit dem Kauf von 8‘000 kg Hirse konnten wir unser Lager in Gougaram neu aufstocken. Vor der Lieferung wurde das Hirselager von allem Ungeziefer befreit, so dass die Hirse nicht dezimiert oder verunreinigt wird.


Laut der Welthungerhilfe sind die Nahrungsmittelpreise im letzten Jahr in Westafrika um mehr als ein Drittel gestiegen. Neben den massiven klimabedingten Ernteausfällen tragen internationale Kapitalanleger eine grosse Mitschuld an dieser Situation.
An den Rohstoff-Börsen setzen sie auf steigende Preise für Getreide und treiben dadurch Millionen Menschen in eine Hungersnot. Sie erzeugen künstlich "Wucherpreise" und betreiben so eine Plünderung der armen Länder, die auf Nahrungsimporte angewiesen sind. Diese verhängnisvolle Entwicklung schafft ein giftiges Gemisch aus menschlichem Leid und sozialem Aufruhr.
Um eine humanitäre Katastrophe zu verhindern, verstärkte die Welthungerhilfe ihre Hilfsmassnahmen in ganz Niger. Unsere Getreidebank in Gougaram wurde durch sie gefüllt und die subventionierten Grundnahrungsmittel helfen der dortigen Bevölkerung die entbehrungsreiche Zeit bis zur nächsten Ernte zu überbrücken.



Unsere Getreidebank "Tidout" wurde in den letzten 2 Jahren von der Welthungerhilfe und anderen Organisa-tionen mit Hirse, Sorghum und Reis zum Bersten aufgefüllt. Eine grosse Hilfe für die ansässige Bevölkerung - und ein Freudenessen für die Mäuse....

 

Für ENMIGRAW bedeutet das eine enorme finanzielle Entlastung, welche wir dankbar annehmen und hoffen, dass diese grosszügige Unterstützung weiterhin anhält.